6 Medaillen bei Union LM in St.Pölten am 3.6.21 2 Siege, 2x Silber, 2x Bronze

            Der Erfolgsrun der ULC Transfer St.Veit Mädchen geht weiter: bei den Union Landesmeisterschaften, die im Rahmen des Liese Prokop Memorial in St.Pölten am 3.6.21 ausgetragen wurden. 6 Medaillen, 2x Gold, 2 x Silber und 2x Bronze mit 16 (!!!) persönlichen Bestleistungen waren die Erfolgsbilanz. Erfolgreichste Teilnehmerin war Janine Ziesemann mit einem Sieg im Hochsprung und einem zweiten Platz im Weitsprung mit einer gewaltigen Steigerung auf 4,80 m, gefolgt von Sarah Daxböck mit einem Sieg im Weitsprung, sie pulverisierte ihre eigene Bestleistung auf ausgezeichnete 4,90 m ( Ihr 5 m Sprung wurde leider für ungültig erklärt) und einem dritten Platz im Hochsprung,  Valentine Urfahrer wurde im 800 m 2. Mit einer neuen Bestleistung von 2:36,15 und Artemis Tekin brachte das Kunststück zusammen, ihre Bestmarke im Kugelstoß um 80 cm (!!!) auf 8,52 m zu verbessern, was ihr den 3. Rang einbrachte. Csinszka Zahora stellte in ihren drei absolvierten Bewerben drei pers. Bestleitungen auf: Hürden, 100 m und Weit, Weitere Bestleistungen für Kimberley Kotrba im 100 m Lauf und für Angeline Schmaus Kugel und Weitsprung.

Betreut wurde das ULC Transfer St.Veit Team von Sepp Sulzer und Manfred Zott

Das könnte dich auch interessieren...

U-14 LM Mehrkampf in Schwechat am 24.9.22, 3. Platz knapp verpasst!

          Am 24.9. fanden in Schwechat die NÖ U-14 Mehrkampflandesmeisterschaften statt. Der ULC Transfer St.Veit nahm mit 2 Athletinnen an diesem Bewerb teil, leider musste Annika Heinz krankheitsbedingt absagen. Trotz guter Ergebnisse, von 10 absolvierten Bewerben gab es 7 persönl. Bestleistungen, war man etwas traurig, denn in der Mannschaftswertung wurde bei einer Gesamtpunkteanzahl  von 8

Herbstmeeting in Pottenstein 17.9.22: 3 Siege, 13 Bestleistungen, Hanna Rotheneder 4 Starts-4 Medaillen

Mit 10 LeichtathletInnen reiste der ULC Transfer St.Veit zum Herbstmeeting der Union Pottenstein. Wie schon bei den vergangenen Meetings kann man  auch dieses Mal von sehr guten Ergebnissen berichten. Hanna Rotheneder startete in 4 Bewerben und stand ebenso oft am Stockerl mit drei 2. Plaätzen und einem 3. Platz, Sarah Daxböck stellte im Hochsprung mit

Erdölpokalmeeting 4.5.22: Csinszka Speer 39,44 m, Sarah 2. 80 m Hürden, 3. Speer, Hanna 2. Mehrkampf, 1. Vortex u. 600 m

 Beim Erdölpokalmeeting in Wien-Stadlau am vergangenen Sonntag war Csinszka Zahora die große Sensation: sie verbesserte sich im Speerwurf um mehr als 2 Meter, das Gerät landete bei 39,44 m. Damit deklassierte sie das gesamte Starterfeld und siegte überlegen. Sie festigte damit ihren 2. Platz in der Österr. Bestenliste und dieses Ergebnis gibt Hoffnung auf eine

Annika Heinz Landesmeisterin Diskus, Hanna Rotheneder U.Landesmeiserin Mehrkampf

Sehr beachtlich schlugen sich die ULC Leichtathletinnen beim 2. Teil der Unionlandesmeisterschaften und der U-14 Landesmeisterschaft im Diskuswurf. Annika Heinz wurde erstmals Landesmeisterin in der U-14 Klasse im Diskuswurf. Bei den Unionlandesmeisterschaften siegte Hanna Rotheneder im Mehrkampf, Sarah Daxböck pulverisierte ihren 800 m Rekord auf 2.38,46 und Annika Heinz erreichte die Bronzemedaille im Kugelstoß. Insgesamt

Zeltlager der ULC Transfer Leichtathleten vom 11. – 13.8.22

Nach zwei Jahren Pandemiepause konnte der ULC Transfer St.Veit sein traditionelles Ferienzeltlager im Sportzentrum Hainfeld wieder abhalten. 17 Personen nahmen daran teil und genossen 3 Tage in freier Natur. Verschiedene Programmpunkte standen am Programm: einrichten des Zeltlagers, lockeres Training, Badeausflug ins Parkbad Wilhelmsburg, lustiger Gesangabend am Lagerfeuer mit Musikleher und Obmann Armin Schaffhauser, am Freitag

Sensation: Csinszka Zahora (U-16) wird Speerwurflandesmeisterin in der U-18 Klasse!!!

Völlig überraschend wurde Csinszka Zahora bei ihrem ersten Antreten in der U-18 Klasse Landesmeisterin im Speerwurf, obwohl sie erst seit heuer der U-16 Klasse angehört, schleuderte sie den 500 g Speer mit einer Riesenbestleistung auf 35,15 m. Sie verwies damit die beiden Schwechaterinnen Julia Mayrhofer und Esmagül Altas auf die weiteren Plätzen. Sarah Daxböck kam